____Schlauer Bauer


Schlauer Bauer

Kartenspiel fuer 2 - 5 Spieler ab 6 Jahren
Spieldauer: 10 - 20 Minuten

Inhalt:
- 60 Karten
- Spielanleitung

Spielidee:
Das ist echt wieder typisch! Bauer Florian laesst seine Tiere auf die Weide, und alle machen sich einen Spass daraus, sich zu verstecken. Geordnet sollen alle wieder in die Staelle, und da hilft es wenig, wenn sich das Schweinchen meldet, obwohl man die Ziege sucht.

Spielziel:
Moeglichst viele Quartette aus 4 gleichen Tieren zu sammeln.

Vorbereitung:
- alle 60 Karten mischen und
- als verdeckter Stapel in die Tischmitte legen.

Spielbeginn:
- Der juengste Spieler beginnt.
- Gespielt wird im Uhrzeigersinn.

Spielverlauf:
- Der Startspieler deckt die oberste Karte auf, zeigt sie und sagt dabei fuer jeden hoerbar, welches Tier darauf abgebildet ist.
- Dann legt er die Karte verdeckt in die Tischmitte.
- Der naechste Spieler verfaehrt ebenso und legt seine Karte verdeckt recht oder links neben die bereits liegende Karte.
- So entsteht nach und nach eine Kartenreihe - die Weideflaeche.
- Sollten die Karten nicht mehr in einer Reihe untergebracht werden koennen, wird eine weitere Reihe angefangen.
Hinweis: Jeder Spieler sollte sich gut merken, wo welche Tiere liegen.

Tiere suchen:
- Ist ein Spieler, nachdem er eine Karte gezogen hat der Meinung, 4 gleiche Tiere finden zu koennen, darf er mit der Suche beginnen.
- Er deckt nach und nach 4 der ausgelegten Karten auf, von denen er glaubt, dass daraud die gleichen Tiere abgebildet sind.
- Hat einer einer ein Quartett (4 gleiche Karten) gefunden darf er die Karten an sich nehmen, und der naechste Spieler ist an der Reihe.
- Deckt ein Spieler bei der Suche allerdings eine falsche Karte auf, muss er die Suche sofort abbrechen und seine falsch aufgedeckte Karte gleich wieder umdrehen.
- Alle anderen bereits aufgedeckten Karten bleiben offen liegen.
- Jetzt kommt der naechste Spieler an die Reihe und darf sich ueberlegen, ob er weitersuchen oder einen neue Karte ziehen moechte.
- Moechte er es weiterversuchen, muss er den Rest der noch fuer das Quartett fehlenden Tierart finden.
- Kann auch er sie nicht komplett finden, kommt der naechste Spieler an die Reihe, usw.
- Moechte ein Spieler nicht weiterversuchen, werden alle Karten wieder verdeckt und
- er setzt das Spiel mit dem Ziehen der naechsten Karte fort.
- Wenn er jetzt der Meinung ist, 4 gleiche Tierkarten finden zu koennen, darf er eine neue Suche starten.

Auffuellen:
- Entstehen in den Kartenreihen durch gefundene Tiere Luecken, muessen diese beim Kartenlegen als erstes aufgefuellt werden.

Spielende:
Sobald der Kartenstapel aufgebraucht ist, werden weiterhin vier Karten einer Tierart gesucht. Liegen nur noch 4 Karten auf dem Tisch, endet das Spiel sofort. Wer dann die meisten Tiere vor sich liegen hat, ist der "schlauste Bauer" und hat gewonnen.